Beratungszentrum Herrenstraße 14 D-76437 Rastatt
info@beautytravels24.de
Beratungszentrum seit 2008
TÜV geprüft seit 2012
Tuv Logo
Beratungszentrum seit 2008
TÜV geprüft seit 2012
Tüv Logo
Beratungszentrum Herrenstraße 14 D-76437 Rastatt

Magenballon

Magenballon – weniger Platz für Nahrung

Ein Magenballon kann aus Silikon oder Kunststoff bestehen. Meist wird der Magenballon in der Türkei per Magenspiegelung in den Magen eingesetzt und erzeugt dort durch sein Volumen ein früheres Sättigungsgefühl. Das soll die Patienten dazu bewegen, weniger zu essen. In Kombination mit bewusster Ernährung kann der Ballon eine Gewichtsabnahme bewirken und gilt als eine unterstützende Maßnahme zur Ernährungsumstellung, denn ohne konsequente Umstellung der Lebens- und Essgewohnheiten führt der Magenballon kaum zur Gewichtsreduktion. Zur schnellen Gewichtsabnahme eignet sich diese Therapie ebenfalls nicht, da nach der Entfernung des Ballons ein Jo-Jo-Effekt begünstigt wird, der den Patienten schnell wieder zur Gewichtszunahme motiviert. Der Magenballon hat sich vor allem im Rahmen einer “Mehrschritttherapie” zur Gewichtsabnahme bei Risikopatienten bewährt, bevor ein adipositas-chirurgischen Eingriff wie einem Magenbypass oder einer Magenverkleinerung notwendig wird.

Magenballon für stark Übergewichtige

Der Magenballon kommt für stark übergewichtige Patienten in Frage, die ihr Gewicht in der Vergangenheit weder durch Ernährungsumstellung noch Sport reduzieren konnten. Ab welchem Ausgangsgewicht ein Magenballon in Frage kommt, ist sehr unterschiedlich und hängt vom Geschlecht und der Körpergröße des Patienten ab. Als Richtwert dient der Body-Mass-Index (BMI). Der Ballon kann je nach Patienten bei einem BMI ab 28 eingesetzt werden. Dieser BMI – auch Körpermasseindex, Körpermassenzahl oder Quetelet-Kaup-Index – ist eine Maßzahl für die Bewertung des Körpergewichts eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße. Der BMI berechnet sich, in dem man das Körpergewicht in Kilogramm durch die Körpergröße in Meter im Quadrat teilt. Mit zunehmendem BMI, also steigendem Übergewicht, nimmt das Risiko für Erkrankungen, die mit der Adipositas zusammenhängen, zu. Der Magenballon funktioniert nicht bei schweren Entzündungen im Verdauungstrakt, Blutgerinnungsstörungen, psychiatrischen Erkrankungen und Drogenproblemen, sowie für schwangere und stillende Frauen.

Anlegen eines Magenballons

Im Gegensatz zum Magenband und der Magenverkleinerung handelt es sich beim Magenballon um eine nicht-operative Behandlung, um starkes Übergewicht zu reduzieren. Bei der einen Variante handelt es sich um einen sogenannten Schluckballon. Der Patient schluckt eine etwa drei Zentimeter lange Kapsel, in die der Arzt anschließend über einen Schlauch etwa 250 Milliliter ungiftiges Edelgas einfüllt. Anaschließend wird der Schlauch entfernt.
Bei Variante zwei wird der Magenballon im Zuge einer Magenspiegelung eingeführt. Der Arzt verwendet dazu ein Gastroskop, über das er den Ballon durch die Speiseröhre im Magen platziert. Über die Videooptik des Gastroskops kann der Arzt erkennen, ob die Magenschleimhaut gesund und damit für einen Magenballon geeignet ist. Anschließend wird der Ballon über das Gastroskop mit 500 bis 700 Milliliter Kochsalzlösung gefüllt. Die Kochsalzlösung ist üblicherweise mit einer speziellen blauen Farbe versetzt, um über den Urin zu prüfen, ob der Ballon dicht ist.
Der Eingriff selbst wird ambulant und nach Sedierung durchgeführt. Er dauert meist zwischen zwanzig und dreißig Minuten. Danach bleibt der Patient noch eine bis zwei Stunden zur Überwachung in der Klinik. Einige Patienten leiden nach der Balloneinlage unter Übelkeit und Erbrechen. Sie erhalten intravenös Kochsalzlösung. Daher kann bei diesen Patienten ein kurzer Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Kosten für einen Magenballon

Die Kosten für einen Magenballon variieren von Anbieter zu Anbieter, sind jedoch deutlich geringer als die Preise für ein Magenband oder einen Magenbypass. Für einen Magenballon, der rund sechs Monate im Körper verbleibt, muss man mit Kosten um € 3.000 rechnen. Ein Magenballon für 12 Monate kostet in Deutschland rund € 4.000. Der gleiche Eingriff kostet in der Türkei für das 6-Monatmodell ab ca. € 2.000 und das Jahresmodell liegt zwischen € 2.500 und €4.000.
Abnehmerfolge durch den Ballon

Der gefüllte Ballon nimmt einen Großteil des Magens ein. Der Patient fühlt sich schneller satt, weil das Fassungsvermögen des Magens reduziert ist. Ein Magenballon kann bis zu zwölf Monaten im Körper verbeiben. Danach wird der Magenballon in der Türkei per Gastroskop entfernt, um Schäden an der Magenschleimhaut zu verhindern. Wie lange der Ballon im Magen bleibt, entscheidet auch über den Abnehmerfolg. Durchschnittlich 15 – 20 kg sind die Regel. Eine 12-monatige Behandlung erhöht im Vergleich zu einer 6-monatigen den Abnehmerfolg. Bei einem Jahresballon sind etwa 30 kg – bei sehr motivierten Patienten sogar bis zu 50 kg – Gewichtsverlust möglich. Der Patient muss sich darüber im Klaren sein, dass ein Magenballon nur dann sinnvoll ist, wenn man seine Lebensgewohnheiten ändern will. Das heißt: Gesünder ernähren und mehr bewegen. Denn wenn der Ballon wieder entfernt ist, kann man theoretisch genauso viel essen wie vorher und nimmt schnell wieder zu. Deshalb sollte sich der Patient für eine multimodale Magenballon-Therapie entscheiden, die parallel eine systematische Ernährungsberatung, regemäßiges Bewegungstraining sowie ein Verhaltens- und Motivationscoaching beinhaltet. Diese Maßnahmen steigern die Wahrscheinlichkeit, dass sich der gewünschte Abnehmerfolg einstellt.

Mögliche Nebenwirkungen

In den ersten Tagen nach dem Anlegen des Magenballons kann es zu Übelkeit und Brechreiz kommen. Auch Magenschmerzen können auftreten, aber nach wenigen Tagen haben sich die Patienten an den Fremdkörper im Magen gewöhnt. Patienten mit einem Magenballon müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie ein erhöhtes Risiko für Magengeschwüre haben. Falsche Ernährung kann außerdem zu einem Flüssigkeitsdefizit mit Störungen im Salzhaushalt führen. Platzt ein flüssigkeitsgefüllter Magenballon, was der Betroffene umgehend durch die Blaufärbung seines Urins bemerkt, muss der sofort endoskopisch entfernt werden. Damit wird einem möglichen Abgang des Ballonrests vorgebeugt, bevor er einen Darmverschluss provozieren kann. ZU Schwierigkeiten kann es auch bei der Sedierung der übergewichtigen Patienten kommen. Neben den üblichen Narkoserisiken kommt es in seltenen Fällen zum Einatmen von Magensaft in Luftröhre und Lunge, was zu Lungenentzündungen führen kann.

Vor und Nachteile eines Magenballons

Vorteile
-Gewichtsverlust ohne Operation.
-Keine oder nur vorübergehende Nebenwirkungen.
-Mit einem gesunden Lebensstil kann das neue Gewicht beibehalten werden.
-Keine Operation – nur geringe Erholungszeit notwendig.

Nachteile
-Einnahme von Magensäure-Hemmer solange sich der Magenballon im Magen befindet.
-Magenballon wird der Regel nicht von der Krankenkasse erstattet.
-Nachdem der Magenballon platziert ist, kann es zu kurzzeitigem Unwohlsein kommen.

https://www.beautytravels24.de/magenballon/

Magenballon Heilungsphase

Behandlungsdauer

1

Anästhesie

Teil

Aufenthalt in Istanbul

3

Gesellschaftsfähig

1

Magenballon Kosten Türkei

Professor für Adipositaschirurgie
3150
Magenverkleinerung Magenballon
All-Inklusiv-Paket Leistungen
  • Erfahrung seit 30 Jahren
  • Inklusive Flugkosten bis 150€
  • Park & Fly
  • 3 Übernachtungen im 5* Hotel in Istanbul
  • Kostenfreie Übernachtung für die Begleitperson
  • Beratungszentrum Servicebüro Deutschland
  • Eigene Callcenter 7/24 Telefonische Fachberatung
  • Laborkosten, Medikamente und Equipments
  • Vor-und Nachuntersuchung
  • Keine Vorkasse
  • 0,0% Finanzierung auf Wunsch
  • Persönliche, deutschsprachige Assistenten
  • Kreditkartenzahlung möglich

Magenballon Häufige Fragen

Der Magenballon wurde als Hilfsmittel zur Gewichtsreduktion für Patienten entwickelt, die mindestens 40% über dem Normalgewicht liegen und die mit anderen Gewichtkontrollprogrammen gescheitert sind. Der Magenballon kann schon bei Übergewicht ab einem BMI von 27 eingesetzt werden und damit Adipositas verhindern. Die Behandlung kann sich besonders nützlich bei Patienten erwiesen, die einem erhöhten Risiko lebenswichtiger Operationen unterliegen. Der Einsatz eines Magenballons zur Gewichtsreduktion vor einem chirurgischen Eingriff kann die mit dem Übergewicht verbundenen Operationsrisiken erheblich verringern.

Beide Maßnahmen können ambulant durchgeführt werden. Es empfiehlt sich jedoch, sich zu den jeweiligen Behandlungen eine Fahrgelegenheit zu verschaffen.

In den ersten Tagen kann er zu Übelkeit und Unwohlsein führen, weil der Magen sich an den Ballon gewöhnen muss. Diese Beeinträchtigungen verschwinden in der Regel schnell wieder und man spürt in den Folgemonaten nichts von dem Magenballon.

Der Magenballon ist mit einer Natriumchloridlösung gefüllt. Die Füllung ist für den Körper ungefährlich und wird in diesem Fall normal ausgeschieden. Der Ballon wird anschließend wie bei einer geplanten Entnahme durch die Speiseröhre entfernt.

Das ist möglich. Flüssigkeiten wie Alkohol oder Kakao sowie weiche Lebensmittel wie Nutella sind sehr kalorienreich. Werden die in nicht vorgesehenen Mengen zu sich genommen, kann so eine Gewichtsabnahme mit dem Magenballon erfolgreich verhindert werden.