Beratungszentrum Herrenstraße 14 D-76437 Rastatt
info@beautytravels24.de
Seit 2012 TÜV-zertifiziert mit Beratungszentrum seit 2008!
Tuv Logo
Seit 2012 TÜV-zertifiziert mit Beratungszentrum seit 2008!
Tüv Logo
Beratungszentrum Herrenstraße 14 D-76437 Rastatt

Haartransplantation DHI oder manuelle Vorgehensweise?

  • Haar

DHI-Technik oder Manuelle Technik? Welche Technik setzt Akzente?

Wie die menschliche Haut hat auch das Haar seine eigene Farbe, Volumen und Anmutung. Leider verblasst es mit zunehmendem Alter. Haarausfall und ein rückläufiger Haaransatz können mit 30 oder bereits früher an Ihre Tür klopfen. Eine Haartransplantation ist bei beginnender Kahlheit die einzige dauerhafte Lösung. Die Haartransplantationstechnik, die bei der Haartransplantation verwendet wird, spielt jedoch eine sehr wichtige Rolle, um gewünschte Ergebnisse zu erzielen.

Die DHI-Haartransplantationstechnik hat sich unter bestimmten Voraussetzungen als die optimale Haartransplantationstechnik erwiesen. Das Verfahren wird seit über zwanzig Jahren angewendet. Es erfordert Liebe zum Detail, Präzision und Sorgfalt bei der Richtung, Tiefe und dem Winkel der eingesetzten Follikel. Nur so werden dauerhafte, natürliche Ergebnisse möglich, die ein Leben lang erhalten bleiben. In den türkischen Partnerkliniken sind grundsätzlich sämtliche Eingriffsmethoden möglich. Ausschlaggebend sind stets die individuellen Voraussetzungen des Patienten.

DHI-Technik

 

Die Vorteile der DHI-Haartransplantationstechnik

Die DHI-Technik empfiehlt sich vor allem dann, wenn die betroffene Problemzone noch überschaubar ist. Es entstehen keine Narben auf der Kopfhaut. Zudem ist der Eingriff zu 100% schmerzfrei. Im Gegensatz zu FUT oder FUE, bei denen ein Skalpell zum Schneiden des Hautstreifens verwendet wird, verwendet DHI ein patentiertes Werkzeug mit 1 mm oder weniger Stärke, das speziell entwickelt wurde, um Narben oder Schäden an den Haarfollikeln zu verhindern.

Die Vorgehensweise bei der DHI-Haartransplantationstechnik besteht aus zwei Schritten: Extraktion und Implantation. Das Schlüsselelement für dieses Verfahren ist die Spenderregion. Sie befindet sich im hinteren Bereich und an den Seiten des Schädels. Dies sind die einzigen Regionen des Schädels, nicht vom Haarausfall betroffen sind. Hier werden die Haarfollikel vorsichtig entfernt und unter Verwendung eines patentierten DHI-Haartransplantationsgeräts in der Region, die unter Haarausfall leidet, neu implantiert. Beim Extraktionsprozess wird mit höchster Präzision jeder einzelne Haarfollikel mit einem speziell entwickelten und patentierten DHI-Instrument entnommen, das im Spenderbereich eine Mikroperforation von ca. 0,7 mm – 1 mm aufweist. Diese Technik ist schonend und garantiert maximale Effizienz.

Der manuelle Extraktionsansatz

Die manuelle Entnahme eröffnet dem Chirurgen mehr Sensibilität und Formgestaltungsmöglichkeit Ein manueller Stanzvorgang ermöglicht dem Chirurgen, den Unterschied im Gewebewiderstand durch Empfinden zu bewerten. Dies ist besonders bei größeren Transplantaten wichtig. Der Widerstand des Haarschafts unterscheidet sich vom umgebenden Bindegewebe. Die Verwendung manueller Klammern ermöglicht dem Chirurgen, einen Widerstand zu spüren und das Eindringen zu stoppen. Obwohl bei manuellem Verfahren eine Ermüdung der Hand vorkommen kann, ist dies eine perfekte und garantierte Methode, um die individuellen Voraussetzungen des Patienten einschließlich Hautempfindlichkeit, Transplantatwinkel und -richtung zu berücksichtigen.

Manuelle Einpflanzung

 

Implantation mit DHI-Stift

Die Implantation ist die zweite Stufe der DHI-Haartransplantation. Diese Phase erfordert ebenfalls eine präzise Vorgehensweise, um ein perfektes und auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnittenes Ergebnis zu erzielen. In dieser Phase folgen die Implantationsschritte einem konsequenten Prozess, in dem der Facharzt eng mit einer zertifizierten Assistentin zusammenarbeitet. Zunächst werden die Haarfollikel nach der Anzahl der darin enthaltenen Grafts sortiert und klassifiziert und anschließend präzise an der kahlen Stelle eingesetzt. Dafür werden patentierte Werkzeuge gewählt.

Beim technischen Einsatz wird ein kleiner Stift mit einer integrierten Feder verwendet, der mit einer Gewindenadel ausgestattet ist. Dieses Gerät verleiht die volle Kontrolle über Richtung, Winkel und Tiefe der Follikel. Damit ist gewährleistet, dass die Haare anschließend in die richtige Richtung wachsen und ein volles und harmonisches Haarbild vermitteln. Die Transplantatverteilung eröffnet durch die Wiederherstellung einer natürlichen Kapillarlinie die Chancen auf einen dichteren Haaransatz mit hervorragender Textur.

https://www.beautytravels24.de/haar/dhi-oder-manuelle-vorgehensweise/