24/7 kompetent für Sie da:
Kontaktformular
Besuchen Sie uns:
Herrenstr. 14
76437 Rastatt
Kontakt TÜV geprüfte Service-Qualität TÜV geprüfte Service-Qualität TÜV geprüfte Service-Qualität

Zahnersatz

Zahnersatz

Zahnersatz wird dann notwendig, wenn Zähne verloren gegangen sind oder so sehr zerstört wurden, dass sie mit einer Füllung nicht mehr behandelt werden können. Dank der heutigen Zahnmedizin gibt es eine Vielfalt an Behandlungsmöglichkeiten. Heutzutage können Sie zwischen mehreren Therapien wählen, die wir Ihnen kurz vorstellen werden.

Eine erste Überlegung wäre, ob man einen festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnersatz bevorzugt.

Festsitzender Zahnersatz

Unter festsitzendem Zahnersatz versteht man Implantate, Kronen und Brücken, die fest im Kiefer verankert werden.

siehe hierzu Implantat und Kronen

Brücke

Eine Brücke ist eine komfortable Lösung, um Zahnlücken zu schließen. Dabei werden die lückenbegrenzenden Zähne überkront und in der Mitte ein Brückenglied (künstlicher Zahn) eingefügt und befestigt. Dieser festsitzende Zahnersatz wird fest einzementiert und kann somit nicht herausgenommen werden. Man unterscheidet keramisch verblendete Brücken mit einem Goldgerüst und Vollkeramikbrücken für höchste ästhetische Ansprüche.

Eine Zirkon-Brücke (aus Zirkonoxid) dient als Werkstoff für Ästhetik, Haltbarkeit und Verträglichkeit. Vollkeramische Brücken auf Basis eines Zirkonoxidkeramik-Gerüsts (hochstabil, biokompatibel) werden auch als "weißes Gold" bezeichnet.

Veneers

Auch Keramikschalen genannt, sind hauchdünne Keramikfacetten, die auf dem sichtbaren Bereich der Vorderzähne befestigt werden, um eine optisch wirkungsvolle Verschönerung einzelner Zähne zu erreichen. Die Anbringung der Veneers ist sehr schonend und hat keine nachteiligen Beeinträchtigung für die Zähne.

Ein Veneer sieht beim genauen Betrachten aus wie ein kleiner Plastiknagel und ist sehr  präzise, fein und akkurat. Gegen das Licht gehalten, wirkt ein Veneer sogar transparent.

Bei guter Pflege haben Veneers eine Lebensdauer von mindestens 10 Jahren.

Das Einsetzen von Veneers hat sehr viele Vorteile:

Keramik Veneers sind biologisch sehr gut verträglich
Veneers wirken natürlich und ästhetisch und sind eine gute optische Lösung
Plaques bzw. Ablagerungen bleiben nicht auf der Keramikoberfläche haften
Die Farbe verändert sich durch die äußeren Einflüsse nicht

Beachten Sie aber auch:

Der Einsatz von Veneers kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Durch die Vorbehandlung benötigt ein Zahn immer wieder einen Veneer oder eine Krone für die optimale äußere Erscheinung.
Veneers halten lange, je nach Pflege, aber die Prozedur muss im Laufe der Zeit erneuert werden.

Lumineers

Lumineers sind hauchdünne Keramikplättchen, die dauerhaft auf den Zähnen mit einem Spezialkleber fixiert werden. Ursprünglich kommen sie aus den USA, werden aber  international eingesetzt. Die neue Technologie der Lumineers ermöglicht schmerzfrei eine gleichmäßige Oberfläche. Weil sie so transparent und hauchdünn sind wie Kontaktlinsen, sehen sie wie natürliche Zähne aus. Die Lumineers ummanteln den Zahn, so dass keine Spuren sichtbar sind.

Wie bei Veneers ist die Lebensdauer von Lumineers sehr lang und kann rund 10 Jahre halten. Gute Mundhygiene und die Verwendung einer weißenden Zahncreme unterstützen die Langlebigkeit von Lumineers. Gerne können Sie vor Ort in Istanbul oder Antalya mit den Ärzten sprechen, welche Methode für Sie passend wäre. 

Worin liegt der Unterschied zwischen Lumineers und Veneers?

Bei der Behandlung mit Veneers müssen ca. 0,8 bis 2 mm Zahnhartsubstanz geschliffen werden. Die Zahnversorgung mit den hauchdünnen, kontaktlinsenartigen Lumineers ermöglicht eine kosmetische Zahnoptimierung ohne das Beschleifen der Zähne.

Für die richtige Wahl Ihres kosmetischen Eingriffs empfehlen wir, detailliert mit dem Arzt vor Ort zu sprechen, damit Sie die optimale und individuell abgestimmte Behandlung erhalten.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Unter herausnehmbarem Zahnersatz versteht man Voll- oder Teilprothesen.

Die heutige Zahnmedizin bevorzugt – wie auch die meisten Patienten – festsitzenden Zahnersatz, der ähnlich wie die eigenen Zähne stabil verankert wird. So kann man kraftvoll zubeißen – ohne Beschwerden. Auf diesen anspruchsvollen Komfort setzen unsere Patienten.

Vollprothese (Totalprothese)

Wenn ein Patient keine eigenen Zähne mehr zur Befestigung von Kronen, Brücken oder Teilprothesen hat, braucht er eine Vollprothese. Mit diesem Zahnersatz kann in den meisten Fällen sowohl die Ästhetik als auch die Kau- und Sprachfunktion optimal wiederhergestellt werden. Durch Zahnverlust eingefallene Lippen und Wangen werden wieder gestützt und erhalten ihr natürliches Aussehen zurück.

Gehalten wird der Zahnersatz über eine Saugwirkung des dünnen Speichelfilms zwischen Prothese und Schleimhaut am Gaumen. Wie gut die Haftung ist, hängt vor allem von der Kieferform, der Mundschleimhaut und dem Speichelfluss des Patienten ab. In der Regel sitzt eine Totalprothese jedoch im Oberkiefer wegen der breitflächigeren Auflage am Gaumen besser als im Unterkiefer. Denn dort sind die anatomischen Gegebenheiten von Natur aus ungünstiger. Durch den Zungenraum und die bewegliche Zunge ist es schwieriger, einen vergleichbaren Saugeffekt zu erzielen.

Eine optimal gestaltete Totalprothese ermöglicht es ein natürliches Aussehen bei voller Funktionalität. Durch individuelle Messdaten von Kiefer und Gesicht, die Einbeziehung der patiententypischen Physiognomie, die ästhetische Frontzahngestaltung und die Möglichkeit, Zahnfleisch mehrfarbig anzulegen, erzielen wir hervorragende Resultate.

  • ästhetische Frontzahngestaltung
  • natürliches Aussehen in jeder Altersgruppe
  • statisch-funktionelle Aufstellmethodik
  • individuelle Messverfahren von Kiefer und Gesicht
  • Einbeziehung der patiententypischen Physiognomie
  • Möglichkeit von mehrfarbigem Zahnfleisch
  • größere Natürlichkeit durch individuelle Aufstellung 

Teilprothese 

Die einfachste Ausführung einer Teilprothese besteht aus einer Kunststoffbasis und den zu ersetzenden Zähnen und gebogenen Halteelemente und Stützelemente, den sogenannten Klammern als Halteelemente und bestenfalls zusätzliche Auflagedorne als Stützelemente, die ein Absinken der Zahnprothese verhindert.

Klammerprothese

Die Klammerprothese wird an die noch verbliebenen Zähne verankert. Dies stellt sich die einfachste und preisgünstigste Zahnprothese dar, welche mit einem eingearbeiteten Draht oder Bügel verstärkt werden kann.

Hier gibt es verschiedene Methoden:

Bei der Klammerprothese wird die Prothese mit Klammern verankert.

Bei der Geschiebeprothese werden benachbarte Zähne überkront und anschließend ein Geschiebe an die Zähne angehängt, sodass dort die Zahnprothese verankert werden kann.

Auch für die Teleskopprothese werden benachbarte Zähne überkront und die Prothese wird auf die Kronen mit einem Metallkegel befestigt.

Eine Teilprothese besitzt in der Regel eine gute Stabilität, da sie an den vorhandenen festen Zähnen verankert werden kann.