Beratungszentrum Herrenstraße 14 D-76437 Rastatt
info@beautytravels24.de
Seit 2012 TÜV-zertifiziert mit Beratungszentrum seit 2008!
Tuv Logo
Seit 2012 TÜV-zertifiziert mit Beratungszentrum seit 2008!
Tüv Logo
Beratungszentrum Herrenstraße 14 D-76437 Rastatt

Covid-19 in der Türkei

Covid-19 auch in der Türkei effektiv bekämpft

Zu Beginn der Pandemie war die Türkei lediglich ein kleiner Punkt auf der Covid-19-Karte. Dann aber registrieren die Behörden plötzlich einen sprunghaften Anstieg der Fälle. Wie in allen westlichen Ländern sorgt das zunächst für gesellschaftlichen, ökonomischen und politischen Sprengstoff. Denn auch die politische Führung in der Türkei sieht sich einer bislang neuen, unbekannten Herausforderung gegenübergestellt.
Doch anders als in vielen anderen Ländern wurden sehr früh Maßnahmen ergriffen, die das private und wirtschaftliche Leben zwar zunächst massiv beeinträchtigen, doch beim Bekämpfen der Pandemie gute Erfolge gezeigt haben. In erster Linie wurden landesweit ausgewählte Kliniken zu sogenannten Pandemie-Krankenhäusern bestimmt, die exklusiv auf die Behandlung von Covit-19-Patienten vorbereitet wurden. Nur sie verfügen über die notwendigen technischen Voraussetzungen und können die kalkulierte Anzahl der Intensivbetten bereitstellen. Die vielen Privat-Kliniken der ästhetisch-plastischen Chirurgie gehören bewusst nicht zu diesem Netzwerk der Pandemie-Krankenhäuser, da sie nicht für die erforderlichen technischen Voraussetzungen und medizinischen Vorkenntnisse verfügen. Des Weiteren wurden Programme vor allem zur Einschränkung der Kontaktnähe und -häufigkeit sowie das Einhalten eines Mindestabstandes von 1,50 Metern zwischen einzelnen Menschen installiert.

Covid-19 Blog

Ende der Ausgangssperren Ende Mai geplant

Die türkische Regierung hat parallel zu den steigenden Covid-19-Fallzahlen frühzeitig eine dreitägige weitgehende Ausgangssperre für Istanbul und 30 weitere Städte und Provinzen angekündigt. Sie beginnt am Donnerstag, 30. April um Mitternacht und endet am Sonntag um dieselbe Zeit. Diese 48-stündige Ausgangssperren übers Wochenende werden in den betroffenen 31 Städten, darunter in Ankara, Istanbul und Izmir durchgeführt. Wichtige Einrichtungen wie Apotheken, Bäckereien und Krankenhäuser bleiben in der Regel offen. Die Ausgangssperren übers Wochenende sollen noch mindestens bis zum Ende des Fastenmonats Ramadan Ende Mai fortgeführt werden.
Damit orientiert sich die Türkei an den Maßnahmenkatalogen anderer Länder, die sich beispielhaft erfolgreich durch die Krise navigiert haben. Ziel ist es, die Bevölkerung zu schützen und so schnell wie möglich das wirtschaftliche Leben wieder zu normalisieren. Deshalb wurden vor allem für die Zeit nach der Öffnung des Lockdowns voraussichtlich nach dem 28. Mai bestimmte Vorgaben entwickelt.

Schönheits-Kliniken auf Anti-Covit-19-Kurs

Die Branche der Schönheit-Operationen gehört zu den wichtigsten Geschäftsfeldern in der Türkei. Sie wurde von Beginn der Schutzmaßnahmen an besonders berücksichtigt, indem sie nicht den Pandemie-Krankenhäusern zugeordnet wurden. Als Privat-Kliniken, die sich ausschließlich auf Schönheit-OPs, der Zahnästhetik oder dem Augenlasern widmen, müssen sie sich um keinen Covid-19 Notfall kümmern. Vielmehr werden diese Kliniken, die sich wahrscheinlich ab dem 01.06. wieder um ihre Patienten kümmern dürfen, ganz besonders auf das Verhalten gegenüber Patienten in der zweiten Phase der Covid-19-Krise vorbereitet.
Höchste Aufmerksamkeit wird dabei dem Einhalten der Hygienevorschriften und der Abstandsregeln gewidmet. Sobald die Patienten den Flughafen in der Türkei erreicht haben, werden sie von den Betreuern übernommen und kostenlos mit Mund-Nase-Schutzmasken sowie Desinfektionsmitteln versorgt. Jeweils eine einzige Person wird neben dem Fahrer in voluminösen Fahrzeugen wie dem Mercedes VITO transportiert. So wird der Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen Fahrer und Beifahrer gewährleistet. Die Fahrzeuge werden nach jeder Personenbeförderung sorgfältig desinfiziert. Zur Desinfektion werden Mittel mit nachgewiesener Wirksamkeit gegen behüllte Viren angewendet. Aber auch Mittel mit erweitertem Wirkbereich gegen Viren wie „begrenzt viruzid PLUS“ oder „viruzid“ werden eingesetzt.

Abstandsregelungen in den Hotels gewährleistet

Seriöse Vermittler von Schönheits-Operationen in der Türkei – wie beispielsweise Beauty Travels 24 – sorgen bereits bei der Auswahl der Hotels für Ihre Kunden dafür, dass diese die Voraussetzungen für die Abstands- und Hygiene-Regelungen einhalten können. Beim Check-In sollten 1,50 Meter Abstand genauso möglich sein, wie später im Frühstücksraum. Dort wird – wie übrigens in der gesamten Klinik – ausschließlich Einweg-Geschirr eingesetzt. Gleiches gilt für die Kleidung des Klinikpersonals, das ebenfalls mit Wegwerf-Produkten ausgestattet wird. So kann der Kontakt mit kontaminiertem Trägerprodukten vollständig vermieden werden.
Seriöse Hotels stellen den Veranstaltern der Medizinreisen häufig sogar exklusive Aufzüge für deren Kunden zur Verfügung. Die Hotels sind zudem nicht selten mit UV-Lampen ausgestattet. Dabei handelt es sich um eine einfache und effiziente Desinfektionsmethode, die bereits in der Lebensmittelproduktion, der Trinkwasseraufbereitung und bei der Entkeimung von Belüftungsanlagen bereits seit Jahren erfolgreich angewendet wird.

Perfekte Programme in den Schönheitskliniken

Die Mindestabstand-Regel gilt auch in der Klinik-Lobby. Bevor der Patient die Klinik betritt, wird seine
Körpertemperatur auf Fieber gemessen. Dazu werden hochmoderne digitale und kontaktlose Infrarot-Thermometer eingesetzt, die die Temperatur innerhalb von zwei bis drei Sekunden identifizieren und auswerten. Neben dem Standard-Desinfektionsprogramm sind viele Schönheits-Klinken im Warteraum sowie anderen wichtigen Bereiche wie die Hotelzimmer mit zusätzlichem UV-Licht ausgestattet.

Beim Personal wird in allen Kliniken konsequent auf Weiterbildung gesetzt. Die Ärzte-Teams inklusive des gesamten Klinikpersonals werden regelmäßigen Schulungs- und Vorsichtsmaßnahmen unterzogen, damit die einzelnen Programme gesundheits-politisch korrekt und prophylaktisch umgesetzt werden. Ziel ist es, jeden Mitarbeiter in den Kliniken perfekt zu schulen. Seit Covid-19 wird auf das Händeschütteln zur Begrüßung verzichtet. Ein Lächeln soll stattdessen dafür sorgen, dass die Virusübertragung gestoppt wird.

https://www.beautytravels24.de/allgemein/covid-19-in-der-tuerkei/